Nackenbedarfsanalyse

Nackenschmerzen was nun?

Berufskrankheit Nackenschmerzen – so beugen Sie richtig vor

61,6 % – so hoch ist laut einer Studie zufolge der Anteil an Berufstätigen in Deutschland, die unter Nackenschmerzen litten. Eigentlich nicht verwunderlich, bedenkt man, dass die Physiologie des Menschen von Natur aus auf Bewegung ausgelegt ist und dennoch ein Großteil der Arbeitnehmer die meiste Zeit ihres Büroalltages im Sitzen verbringt. Es gibt jedoch einige Tipps, mit denen Sie Ihren Arbeitsplatz gesundheitsfreundlicher gestalten können. Mit einem an Ihre Bedürfnisse angepassten Kopfkissen wie dem Nackenstützkissen dormabell Cervicalkönnen Sie außerdem bereits im Schlaf gegen Verspannungen vorgehen.

Wie entstehen berufsbedingte Nackenschmerzen?

Der Arbeitsalltag vieler Menschen spielt sich zu einem hohen Anteil im Sitzen ab. Die stundenlange monotone Haltung am Schreibtisch sorgt für Überlastung und Verhärtung der Nackenmuskulatur. Bereits durch kleine zusätzliche Belastungen wie Stress oder einen Luftzug kann der komplette Hals-Nackenbereich verspannen. Die Folge sind oft eingeklemmte Nerven, die sich durch stechende Schmerzen bemerkbar machen. Ursache für diese Fehlhaltung sind meistens äußere Faktoren am Arbeitsplatz, wie zum Beispiel falsch eingestellte Monitore, Bürostühle oder Arbeitsplatten. Wir übernehmen einen Arbeitsplatz oft genau so, wie wir ihn vorfinden, gewöhnen uns dann eine falsche Haltung an – und spüren die Folgen erst später in Form von einer schmerzhaften Nackenmuskulatur.

Arbeiten Sie ergonomisch richtig

Durch die ergonomische Gestaltung Ihres Arbeitsplatzes können Sie diese gesundheitlichen Belastungen zwar nicht komplett verhindern, dafür aber erheblich verringern. Achten Sie dafür zunächst auf Ihre Sitzhaltung: Ihre Füße sollten bequem auf dem Boden stehen können, während Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden. Für eine aufrechte und ergonomisch richtige Sitzposition rutschen Sie auf Ihrem Stuhl so weit nach hinten wie möglich, sodass Ihr Rücken die Lehne erreicht. Um die Halswirbelsäule zu entlasten, ist zudem eine leicht nach unten geneigte Blickrichtung auf Ihren Bildschirm ideal. Dabei sollte Ihr Monitor frontal und – je nach Größe – in einem Sehabstand von etwa 50 bis 70 Zentimetern vor Ihnen stehen.

Als Ausgleich ist Bewegung auch am Arbeitsplatz unverzichtbar. Versuchen Sie, selbst im Sitzen dynamisch zu bleiben: Wechseln Sie also beispielsweise öfter die Position oder strecken Sie sich regelmäßig. Am einfachsten integrieren Sie Bewegung in Ihren Arbeitsalltag, indem Sie regelmäßig alle halbe Stunde aufstehen, um z.B. zum Drucker zu gehen. Die Aktion Gesunder Rücken e.V. empfiehlt, im Wechsel 50 % seiner Zeit im Büro zu sitzen, 25 % zu stehen und 25 % zu gehen. Sie können Ihre Bewegungspausen auch für kleine Übungen nutzen, die den Nacken entspannen.

Mit dem Nackenstützkissen dormabell Cervical auch nachts die Gesundheit fördern Für einen erfolgreichen Arbeitstag ist erholsamer Schlaf unerlässlich. Wussten Sie, dass Sie auch nachts Ihre Halswirbelsäule entlasten und somit Nackenschmerzen entgegenwirken können? Das Nackenstützkissen dormabell Cervical, Produkt des Monats Oktober, ermöglicht anatomisch richtiges Liegen, indem es Ihre Halswirbelsäule in die ergonomisch richtige Lage bringt. Eine weitere Besonderheit des Kopfkissens ist seine wellenartige
Struktur, die die Luftzirkulation fördert und Wärme- oder Feuchtigkeitsstau verhindert. So ermöglicht auch das Kopfkissen ein ausgeglichenes Schlafklima und erholsamen Schlaf.

Das Nackenstützkissen dormabell Cervical gibt es in verschiedenen Materialausführungen: die Variante aus viscoelastischem Schaum sorgt für eine perfekte Druckentlastung und verteilung, während der Vorteil des Kissens aus Talalay-Stiftlatex in der offenporigen, besonders luftdurchlässigen Struktur besteht. Der Bezugstoff aus Clima Control ist atmungsaktiv und kann bei 60 Grad gewaschen werden.

Höchste Qualitätsansprüche an Ergonomie und Verträglichkeit

dormabell Cervical erfüllt nicht nur höchste ergonomische Standards, sondern wird auch regelmäßig vom eco INSTITUT in Köln auf seine Materialverträglichkeit und unbedenklichkeit hin geprüft – und zwar über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Dies geschieht in mehreren Schritten: so wird das Produkt erst zur Laboruntersuchung zugelassen, wenn es spezielle Grundanforderungen erfüllt. Eine Voraussetzung ist zum Beispiel die Gebrauchstauglichkeit, also ob das Produkt tatsächlich so genutzt werden kann, wie es dies verspricht. Weiterhin dürfen bestimmte chemische Stoffe nicht in dem Kopfkissen enthalten sein. Bei erfolgreicher Prüfung gelangt das Produkt ins Labor, wo die Inhaltsstoffe und Emissionswerte genau kontrolliert werden. Bei der Inhaltsstoffanalyse werden die Bestandteile der Kissenfüllung und des Bezugsstoffs getrennt voneinander in einem Lösemittel extrahiert und im Labor untersucht. Die Emissionsprüfung hingegen untersucht in einer mit reiner Luft gefüllten Edelstahlkammer das ganze Produkt darauf, ob flüchtige Stoffe austreten. Ergebnisse beider Analysen werden jeweils in einem Spektrum dargestellt, das die ermittelten Werte anzeigt. Das Nackenstützkissen dormabell Cervical erfüllt alle Prüfkriterien und wurde erst im August 2015 erneut vom eco INSTITUT zertifiziert.

Die dormabell NackenstützBedarfsAnalyse ermittelt Ihr optimales Kopfkissen

Wirbelscan

dormabell Cervical ist ein ausgeklügeltes Kopfkissenprogramm, das in zwölf verschiedenen Versionen mit acht verschiedenen Höhen erhältlich ist. Sie sind sich nicht sicher, welche Unterstützung Ihr Kopf im Schlaf genau benötigt? In Kooperation mit dem Ergonomie Institut München Dr. Heidinger, Dr. Jaspert & Dr. Hocke GmbH (EIM) wurde die dormabell NackenstützBedarfsAnalyse (NBA) speziell dafür entwickelt, das für Ihre Bedürfnisse optimale Kopfkissen zu finden. Ihr dormabell Berater vermisst dafür bei einem persönlichen Beratungstermin Ihre Kopfbreite, Hinterkopfdistanz und Nackentiefe. Sind Sie ein Seitenschläfer, spielt auch Ihre Schulterbreite eine Rolle. Außerdem fließen Ihr Schlafverhalten, der Matratzentyp und eventuelle gesundheitliche Probleme in die Analyse mit ein. Aus diesen Daten ermittelt Ihr Berater das für Ihre Bedürfnisse optimale Kopfkissen aus der dormabell Cervical-Reihe, das Sie in einer anschließenden Liegeprobe direkt testen können. Dabei achtet er darauf, dass Sie ergonomisch richtig liegen, das heißt vor allem, dass Ihre Halswirbelsäule Ihre natürliche Form beibehält. Mit Ihrem so angepassten Nackenstützkissen dormabell Cervical sorgen Sie bereits über Nacht für eine optimale Entlastung Ihrer Muskulatur – und können am nächsten Morgen erholt zur Arbeit gehen.

Aktuelles

  • In fremden Betten – Schlafkultur weltweit

    Wir Deutschen schlafen im Schnitt etwa sieben Stunden pro Nacht und legen uns gegen elf Uhr abends schlafen.   Tagsüber …

  • Herbstblues? Nicht mit uns!

    Kürzere Tage, sinkende Temperaturen, Regen – im Herbst sind viele Menschen anfällig für den sogenannten „Herbstblues“. Doch dieses Stimmungstief muss …

  • Helmut Sanftenschneider

    Comedy im Bett mit Helmut Sanftenschneider in Olpe

    Bald ist es wieder soweit! Am 20.09.2018 gehen wir in die nächste Runde. Selbstverständlich spenden wir dieses mal auch wieder …

Sichern Sie sich Ihren persönlichen Beratungstermin

Wir nehmen uns Zeit und beraten Sie für Ihr perfekt zugeschnittenes Bett